Dienstag, 29. November 2016

Asien: so einfach wie noch nie

Wir sind gerade in Asien. Es ist nicht unser erstes Mal, aber es war noch nie so einfach und preiswert wie heute, und es wird zukünftig noch besser. Daher kann ich Asien derzeit nur empfehlen. Überall neue Infrastruktur, neue Design-Hotels, neue Airlines, Free Wifi, das meiste per Internet von zu Hause aus buchbar.

Es fängt mit der Anreise an: Economy nach Bangkok startet bei ungefähr €400, Business bei unter €1.400, wenn man flexibel ist, frühzeitig bucht, und sich bei Thai, Etihad, Emirates, Qatar und Oman Air umschaut.
Von Bangkok aus fliegt Air Asia überall hin, preiswert und - gegen Aufpreis - mit Flatbed, bis runter nach Australien und sogar Neuseeland und hoch nach Japan. Viele Flüge gehen über Kuala Lumpur, dort gibt es auch eine Lounge. Air Asia will sogar 2017 oder 2018 nach Europa kommen, dann könnte der Flatbed-Preis bis Bangkok auf unter €1.000 fallen. Ich bin gespannt.
Die Flüge von Air Asia gehen in Bangkok vom Low-Cost-Flughafen Don Mueang los, es gibt einen kostenlosen, einstündigen Shuttle vom internationalen BKK aus.
Wer noch einen Stopp in Bangkok machen möchte (per Airport Link): wir waren im neuen Mode Sathorn Hotel, praktischerweise direkt an der MRT-Station, sehr empfehlenswert.
Für den Shuttle von Bangkok nach Don Mueang wird demnächst ein neuer Airport-Link eingeweiht, die Bauarbeiten sind schon sehr weit fortgeschritten.

Wir sind dann nach Taipei weitergeflogen: tolle Stadt, sehr nette Menschen, super sauber, völlig sicher, viel Free Wifi. Taiwan ist wie eine Mischung aus China und Japan, das Beste aus beiden Welten, mit - im Winter - erträglichen Temperaturen.
Ende des Jahres wird der Airport Link in die City eingeweiht. In Taipei nimmt man sich einen 5-Tages-MRT-Pass, und gut ist. Sehr viel zu sehen, sieben Tage wären auch nicht zuviel gewesen.
Wir waren im neuen Amba Songshan, tolles Hotel, auf Zimmer mit Aussicht achten (wir haben nach zwei Tagen darauf upgegradet), überdachter direkter Zugang zur MRT-Endstation.
Enges MRT-Netz, super modern, alles auf Englisch ausgeschildert, alles auf eigene Faust sehr gut machbar. Viele Starbucks für die Soy-Cappuccinos (bei Lactose-Unverträglichkeit), und überall 7-Eleven für die Wasser- und Bier-Versorgung.

Ich hatte alle Sehenswürdigkeiten, Hotel, Starbucks, Veggie-Restaurants etc. auf dem iPad in Google Maps gespeichert. Sie erscheinen dann als Sterne auf der Karte, und dann konnten wir per Smartphone "Sterne jagen". Sehr praktisch.

In Taiwan gibt es den High-Speed-Rail (bis zu 300 km/h) nach Kaohsiung (ausgesprochen eher "gauschung"), super pünktlich. Die Business Class kostet nur ein Drittel mehr (insgesamt €57 pro Person für einmal 350 km quer durch die Insel in 90 Minuten), ist aber sehr gut, vor allem mit Gepäck. Tip: die kostenlose "GPS-Test"-App auf dem Android installieren zur Geschwindigkeitsanzeige.



Eigentlich geht der HSR nur nach Zuoying, des letzte Stück dann mit MRT (Einzelfahrt oder der praktische Mehrtagespass). Die neue Station in Kaohsiung ist noch nicht fertig, kommt aber noch.
In Kaohsiung waren wir im - ebenfalls ganz neuen - Just Sleep Main Station Hotel. Etwas laut zur Straße raus, aber Doppelfenster, Veggie-Restaurant im Hotel, und MRT in Laufweite. Interessante Stadt, wenn man nicht nur Taipei machen möchte. Etwas chinesischer und trubeliger, aber spannend.
Zurück dann nach Taoyuan, von dort den preiswerten Airport-Shuttle in 25 Minuten zum Flughafen. Wir hatten schon HSR-Tickets nach Taipei und dann vor Ort am HSR-Schalter umgebucht, kein Problem, sogar noch Geld zurückbekommen.

Jetzt Rückflug mit Air Asia via Kuala Lumpur nach Phuket, für ein paar Tage am Strand.

Abonnieren per Email